Siehe Kinder und Jugend.

Die Altkatholische Kirche legt Wert auf die theologische Ausbildung der Geistlichen. Diese Bildung soll nicht Selbstzweck des Klerus sein und diesen von den Laien abheben; sie ist vielmehr als Auftrag zu verstehen, die christlich-katholische Lehre in die Gemeinden zu tragen. Dabei gilt es eine vielfältige Balance zu finden zwischen

  • der Vermittlung der vereinbarten Glaubensgrundlagen und historisch-soziologischen Wissens (quasi "Unterricht"),
  • dem Aufzeigen lebensnaher, bestärkender und menschenfreundlicher (sozialer) Perspektiven für ein christliches Leben
  • und der authentischen Erzählung von spirituellen Erfahrungen der Geistlichen selbst, welche Leitfiguren für die Gemeinde sind.

Unser Pfarrer und unsere Diakonin schaffen diese Balance. In der Predigt und im persönlichen Gespräch wecken sie das Interesse für eine (durchaus kritische) Beschäftigung mit Glauben und Theologie in unserer aufgeklärten Zeit.

Predigtabschriften, anregende (Leit-)Gedanken und spirituelle Texte finden Sie in unserem Gemeindebrief "Lebenszeichen".

BibelMehrmals im Jahr bietet unser Pfarrer "Religionsunterricht für Erwachsene" an. Dazu trifft sich eine Gruppe von Interessierten nach einem Sonntagsgottesdienst (und einem kurzen Kirchencafé) in den Kanzleiräumen. Im Mittelpunkt steht die historisch-kritische Reflexion von Bibeltexten und die Vermittlung wichtiger Hintergrundinformation über die Entstehung und Fortschreibung der Bibel. Alles ist so aufbereitet, dass man auch mit wenig Wissen über Bibel und Geschichte teilnehmen kann.

Themen bisher waren etwa "Wie wahr ist ein Mythos?" oder "Wer hat die Bibel geschrieben?". Wenn Sie interessiert sind, beachten Sie die →Termine.

Es bleibt in der Veranstaltung meist noch Zeit für das Gespräch über individuelle Glaubensfragen und -positionen. So kommt nicht nur der Pfarrer seinem Auftrag nach Vermittlung nach, sondern es wächst die Kirchengemeinde in der gemeinsamen Suche nach Gott zusammen.