ÖkumeneIn der Salzburger Kirchengemeinde gibt es eine lange ökumenische Tradition. Basisökumene findet beim gemeinsamen Palmsonntag der Altkatholik/innen und der röm.-kath. Nachbarpfarre St. Andrä statt. Die beiden Gemeinden treffen sich im Schlosshof zur Segnung der Palmzweige, zum Wortgottesdienst und zu einer gemeinsamen aktuellen Erklärung (Bild rechts). Danach ziehen die Gemeinden in ihre Kirchen, um den Palmsonntags-Gottesdienst (noch ...) getrennt zu feiern.

Auch an vielen Veranstaltungen der Salzburger Stadtökumene nimmt die Gemeinde teil. Regelmäßig findet am zweiten Sonntag im Monat (17 Uhr) im evangelischen Diakoniezentrum ein ökumenischer Gottesdienst statt, der immer von verschiedenen Kirchen gestaltet wird.

Unsere Kirchengemeinde wird durch den Pfarrer und ein Mitglied des Gemeindevorstands auch im Ökumenischen Arbeitskreis Salzburg vertreten. Er ist das offizielle Forum der Begegnung der im Land Salzburg vertretenen christlichen Kirchen und Gemeinschaften.

Weltgebetstag der Frauen

"Der Weltgebetstag der Frauen vereint christliche Frauen über alle konfessionellen und nationalen Grenzen hinweg. Er lässt teilhaben an Glaubenserfahrungen von Christinnen aus anderen Ländern und Kulturen. Aus dieser Begegnung im Gebet entsteht Solidarität und die Bereitschaft zu helfen. Konkret geschieht das durch Bewusstseinsbildung, Öffentlichkeitsarbeit und vor allem durch die Förderung von Projekten." (www.weltgebetstag.at)

In unsere Kirchengemeinde sind Eva Gadocha und Katharina Rettenbacher für den Weltgebetstag der Frauen zuständig. Das bedeutet, dass eine von ihnen einmal im Jahr im Herbst am österreichweiten Vorbereitungstreffen - der Ort wechselt jährlich - teilnimmt. Weiters sind sie in der Planung, Vorbereitung und Durchführung des Weltgebetstages im Bundesland Salzburg tätig. D. h. sie bereiten dazu die dreimal jährlich stattfindenden Treffen für die Multiplikatorinnen im Bundesland Salzburg mit vor.

Unsere Kirchengemeinde beteiligt sich am interreligiösen Dialog der diversen Religionsgemeinschaften in Salzburg. Der Vorsitzende des Gemeindevorstands nimmt an vielen Veranstaltungen stellvertretend teil und persönliche Kontakte zu Juden, Moslems und anderen Glaubenden bestehen auf allen Ebenen.

Interreligiöser DialogEine besondere Veranstaltung mit dem Titel "Kommt zusammen! Moschee und Kirche" führte im November 2011 zum Zusammentreffen von Mitgliedern der ATIB-Moschee (Österreichisch-Türkischer Islamischer Verein) und unserer Kirchengemeinde. So kamen die Mitglieder der ATIB-Moschee zunächst zur Eröffnung der Ausstellung des Künstlers Jochen Gewecke, der Kirchen- und Moscheeräume fotografisch in Szene setzte, zu uns in die Kirche. Danach waren wir in die Moschee eingeladen und wurden mit Speis und Trank versorgt. Etwa 100 Personen lernten sich auf diesem Weg kennen und schätzen. Aus einer Grundhaltung des gegenseitigen Respekts, der Versöhnung und des Friedens, war es für unsere Gottesdienstteilnehmer/innen eine Bereicherung, in der Adventzeit einen Lobpreis auf die Güte Allahs vor dem Hochaltar unseres gütigen Gottes hängen zu sehen (Bild rechts).